Alte Schule Esshoff

Geschichte

Marienhain

Missionskreuz

Wappen

Glockenverein

Zimmer frei

 

Links

Partnerseite

webmaster@esshoff.de

info@esshoff.de

 

Wasserversorgung

Esshoff,

 mit 0,66 ha und seinen 76 Einwohnern die kleinste Ortschaft der Stadt Brilon, markiert nach Westen die Stadtgrenze. Hier grenzen gleich drei Nachbargemeinden an, nämlich Olsberg, Bestwig und Rüthen

Bis zur Gemeindereform 1952 hat Esshoff als kleinstes Dorf des Amtes Bigge, ja sogar als kleinste Gemeinde des Kreises Brilon, selbst die Geschicke des Dorfes mit ihrem eigenen, selbstgewählten Bürgermeister geleitet.

Bis zur Gemeindereform 1975 gehörte Esshoff zusammen mit Altenbüren als selbständige Gemeinde zum damaligen Amt Bigge.

Die offizielle erstmalige Erwähnung des aus einem einzelnen Hof geborenen Esshoff ist auf den 14. Juni 1442 datiert. Es gibt jedoch Anhaltspunkte, nach denen die ersten Anfänge des heutigen Esshoff  bereits ins Jahr 1399 datiert werden.

 Heute ist Esshoff immer noch ein kleiner, ruhiger Ort inmitten von Feldern, Wiesen und Wäldern, und wird deshalb von seinen Besuchern sehr geschätzt. Im umliegenden Wald besteht die Möglichkeit stundenlang zu wandern oder auch nur die Natur anzusehen oder zu beobachten.

Die höchste Erhebung ist der Ebberg mit 547m ü.NN. Auf diesem Berg steht noch heute das Trinkwasserreservoir,  welches mittels einer Pumpstation mit Quellwasser aus einer Quelle bei Grimmlinghausen befüllt wurde. Hieraus wurden Ende der 50er Jahre die ersten Wasserleitungen der Einwohner versorgt.

Diese Seite ist optimiert auf eine Bilschirmauflösung von 800 x 600 Bildpunkten

 

Impressum                   Home